Veit Hofmann

1944 Im Künstlerhaus in Dresden-Loschwitz geboren
1960 - 67 Lehre und Tätigkeit als Buchdrucker
1967 - 72 Studium an der Kunstakademie Dresden, bei Gerhard Kettner und Herbert Kunze
Seit 1972 Freischaffend als Maler und Grafiker in Dresden tätig. Beschäftigung mit verschiedenen druckgrafischen Techniken (Radierung, Holzschnitt, Lithografie). Arbeit an Buchübermalungen, Möbelprojekten sowie Rauminstallationen
1982 Mosaikplastik in Wilsdruff
Seit 1985 Atelierwohnung im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz
Seit 1987 Beschäftigung mit Collagen aus eigenen Bildelementen
Seit 1988 Kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Grafikdrucker und Verleger Ulrich Grimm. Gemeinsam mit Otto Sander Tischbein Erfindung der Telefonkunst für die ehemalige DDR
1991  400 qm große Schafstallinstallation im Kloster Lamspringe. Bühnenbild zum Ballett "Flutlicht"
(für Arila Siegert) im Staatstheater Dresden
1992 Kauf eines Hauses in Pannonhalma/Ungarn (später Ausbau als Atelierhaus)
1993 Beschäftigung mit Lichtdruck als originalgrafische Technik (Originalbuch zu "Finnegans Wake" von James Joyce)
Gründung des Fonds für Öffentliche Zwecke "Künstler helfen Künstlern" gemeinsam mit Max Uhlig
1994 Studienaufenthalt mit Stipendium in den USA
1998 Lehrtätigkeit an der 1. Dresdner Sommerakademie
Seit 1998  Beschäftigung mit Großgrafik (Holzschnitte)
2000 Rauminstallation im Stadtsaal Speyer
2002 Personalausstellung im Neuen Sächsischen Kunstverein mit Auktion der ausgestellten Kunstwerke Personalausstellung in der GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDUM mit Malerei, Installation, Holzschnitt und separater Fotografieausstellung

Werke

>>